Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ute Ziegenbalg - Das Phantom der Oper, ein Phänomen des 20. Jahrhunderts
26.02.2011, 16:17
Beitrag: #1
Ute Ziegenbalg - Das Phantom der Oper, ein Phänomen des 20. Jahrhunderts
Ute Ziegenbalgs" "Das Phantom der Oper, ein Phänomen des 20. Jahrhunderts"


Das Buch ist nicht sonderlich interessant. Darin enthalten sind viele Fakten rund um die Musicals. Aber mehr wissenswertes braucht man sich nicht darin erhoffen zu finden.
Hier der im Phorum viel zitierte Abschnitt:
"Ein wenig Licht wird vielleicht im Jahr 2007 in die dunkle Existenz Eriks gebracht werden. Denn es gibt einen Raum, der erst 1987 wiederentdeckt wurde. Er ist mit einer Eisentür verschlossen. Zu Lerouxs Lebzeiten wurde letzterer von den damaligen Operndirektoren versiegelt. Außerdem gibt es eine Bestimmung, welche aktenkundig besagt, dass dieser Raum erst im Jahre 2007 geöffnet werden darf. Dieses Vermächtnis wurde von M. Alfred Clark der Direktion auferlegt. Desweiteren ist an der Tür eine Plakette befestigt, die seinen Namen trägt. In diesem Raum sollen die Tonaufzeichnungeen der Sänger des damaligen Opernensembles sein. Einige Phantom-Bewunderer hoffen dort, mindestens Christines Ring oder sogar Eriks Skellett zu finden.
S. 53 " <- die Passage habe ich von woanders kopiert um ihn nicht doppelt abtippen zu müssen. Habe nur einige Schreibfehler korigiert,
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2011, 18:59
Beitrag: #2
RE: Ute Ziegenbalg - Das Phantom der Oper, ein Phänomen des 20. Jahrhunderts
Was ist eigentlich mit der doofen Tür? Angry Hab davon nie wieder was gehört. War das alles nur erfunden von der Frau? Sad
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2011, 19:00
Beitrag: #3
RE: Ute Ziegenbalg - Das Phantom der Oper, ein Phänomen des 20. Jahrhunderts
Keine Ahnung, aber wenn erfunden, dann hat sie es gut gemacht, aber ich denk mal, es wird genug unbekannte Raueme geben, wir kennen ja die Bauzeichnungen nicht.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2011, 19:05
Beitrag: #4
RE: Ute Ziegenbalg - Das Phantom der Oper, ein Phänomen des 20. Jahrhunderts
Ja das denke ich auch dass es da genug Räume gibt..und bestimmt auch irgendwelche Hohlräume die noch unbekannt sind. Aber alle fieberten darauf hin dass diese Tür geöffnet werden soll und was war? Nix Oô In irgendnem anderen Thread las ich das vorhin...2007 sollte sie glaube ich geöffnet werden,da schrieb rosephantom noch dass es nur noch 6 Monate wären.
Hab davon nie was gehört und hab zu dem zeitpunkt auch danach gegoogelt obs Zeitungsartikel gibt...aber nö. Frechheit^^
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2011, 19:26
Beitrag: #5
RE: Ute Ziegenbalg - Das Phantom der Oper, ein Phänomen des 20. Jahrhunderts
Oder sie haben es fern der Öffentlichkeit getan, weil die Medien nicht sonderlich interessiert waren oder es kam nicht über die Grenzen. Dass das Phantom in der Opera Garnier aufgeführt worden ist, wurde ja vorher auch nicht in Deutschland publik gemacht, ich hatte das durch Zufall danach erfahren.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:

KontaktAb zum Phorum PortalNach obenZum InhaltArchiv-ModusRSS-Synchronisation