Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Phantom wird zur TV-Show?!?!
23.10.2014, 22:31 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.10.2014 23:12 von Knusperbacke.)
Beitrag: #1
Phantom wird zur TV-Show?!?!
Gerade wenn man glaubt, man hat schon alles an Drama miterlebt, da überlegen sich die Amerikaner, dass es eine wirklich toootaaal coole Idee wäre, aus Phantom doch eine TV-Serie zu machen und ordern schon mal ne Pilotfolge: showing here. Und dann natürlich auch noch in einer modernisierten Fassung, denn was mit Sherlock Holmes und Dracula klappt, hey, das geht bestimmt auch mit Phantom!!! Und wenn man dann noch den Desperate Housewives Macher Marc Cherry ranlässt.... (das einzig Gute daran wäre jetzt, dass mit John Barrowman mal ein Raoul in Desperate Housewives gespielt hat und man da ja noch irgendwas hinbasteln könnte)... ich bin jetzt schon voll überzeugt!

Zeit zu spekulieren: Wird die junge, talentierte Sängerin Christine Day (Moment, das hatten wir doch schon mal?) sich etwa in das böse, hinterhältige Musikbusiness, voller schlampiger und bösartiger, gelangweilter Diven stürzen? Und gibt Erik uns dann seine beste Christian Grey Performance? Wird Raoul etwa ein Hamburgerimperium leiten? Oder ist er der neue Gönner der New Yorker Met? Sein Geld - denn Adel ist ja sooooo 1880er - könnte er dann eben mit besagten Hamburgern oder gar der ein oder anderen TV-Show gemacht haben. Vielleicht ist er sogar Jurymitglied bei Amerika sucht die nächste Operndiva! Oder was mit Las Vegas....?

Besser wir lassen dieses ganze alberne Operngefuchtel weg. Das wäre ja nun zu sehr 18tes Jahrhundert! Wir brauchen was für die Kids! Irgendwas wobei man in Ruhe twittern kann. Also doch Hamburgerimperium für Raoul, Christine - die sollten wir aber schon umnennen, in was amerikanischeres - ist ein Popsternchen aus den nicht so angenehmen Vierteln einer beliebigen Grossstadt, die zufällig auf ein verkanntes Genie stösst. Am besten neben einer brennenden Mülltonne hockend. Natürlich wird er eine sexy Narbe quer über das Gesicht tragen, aber nicht zu verstörend, denn im 21ten Jahrhundert wäre das ja nun zu albern. Schönheitsops und so.

Wobei, dieses hier ist mein Lieblingskonzept. Ⓒ, ™ und natürlich auch ♣ und ♥ liegen bei mir...:
Wahlweise könnte Erik (oder doch Christian?) natürlich aber auch als Musiker bei der Feuerwehr/den Marines/der Polizei gewesen sein und im Zuge vom 9/11 hat er nicht nur sein Gesicht, sondern auch seine Karriere und Familie und sein Lieblingsschnuffeltuch verloren. Und dann trifft er auf die wunderschöne mexikanische und überaus illegale Einwanderin und Putzfrau Christine, äh, ich meine natürlich Carmen Juarez, die zwar musikalisch super talentiert ist, aber leider ihren unehelichen Sohn durchbringen muss. Der ist natürlich das Kind ihres ehemaligen Arbeitgebers (der mit dem Hamburgerimperium). Doch leider war die Welt gegen ihre Liebe und so musste Raoul (Richard? Rudy? Randy?) sich - liebevoll von seinem älteren Bruder Pierce (sorry, Philippe!)unterstützt - zwischen den Hamburgern und der armen Einwanderin entscheiden.
Erik schliesst natürlich das Kind in sein Herz, zieht bei Carmen ein und mit seiner Hilfe singt sie nicht nur in diversen Bars zur Open Mic Night und hofft darauf, beim Karaoke entdeckt zu werden, nein: er lernt mit ihr auch für die Prüfung für die amerikanische Staatsbürgerschaft, denn so isser, unser Erik (Erique? Enrique?). Doch natürlich ist nicht alles so friedlich, denn Pierce verstirbt bei einem Fährunglück auf dem Hudson und somit hat Randy nicht nur seine Hamburger, sondern er macht sich auch auf die Suche nach Carmen. Von seinem Kind weiss er natürlich nichts, denn Carmen ist ein gutes Mädchen und möchte niemanden in Schwierigkeiten bringen. Eines Tages, Randy (doch lieber Rudy?) betrinkt sich gerade gemütlich in seiner Lieblingskneipe, hört er eine wunderschöne Stimme, die Songs vom Britney Spears, Queen und vielleicht auch was von den Beatles schmettert und erkennt sofort seine Carmen! Daraufhin kauft er von seinem Hamburgergeld die Bar und stellt Carmen (die zu diesem Zeitpunkt noch für ihre Prüfung lernt, ich war mir selbst voraus) als Sängerin ein.
Sehr zum Missfallen von Carlotta (wie einfallslos! Machen wir eine Chandra draus). Chandra ist nämlich eigentlich die Sängerin der Bar, allerdings natürlich hauptsächlich deshalb, weil sie mit dem Manager in die Kiste hüpft. Weder der Manager noch unsere Chandra sind sonderlich begeistert über die illegale Carmen, denn wo kommen wir denn da hin, wenn illegale Einwanderer (Achtung, hier fette Gesellschaftskritik einbringen) hart arbeitenden Amerikanern die Jobs wegnehmen, hä? Gut, dass es Enrique, unseren tapferen 9/11 Überlebenden gibt! Der ist von der aktuellen Situation auch nicht überzeugt (was nichts damit zu tun hat, dass er immer Britney Spears hören muss, obwohl er doch eher auf Beyoncé steht. Oder damit, dass er immer auf Carmens Gör aufpassen muss, während die mit Rudy flirtet. Oder noch weniger, dass Carmen halbnackt in der kleinen Zweizimmerwohnung herumturnt und er auf dem Sofoa schlafen muss, während sie sich neben ihm im Bett räkelt. Nein, damit hat das alles nichts zu tun, wirklich!). Also schickt er Rudys Hamburgern das Gesundheitsamt auf den Hals, spielt in der Bar an der Technik herum und lässt die Diskokugel ins Gewühl fallen, als Chandra ihren Auftritt hat und stellt auch sonst allerlei Unsinn an. Immerhin war er Polizist oder Feuerwehrmann oder vielleicht sogar beim Militär, der Junge weiss Bescheid.
Carmen hilft er weiterhin bei ihrer Prüfung und als sie diese endlich besteht und somit eine richtige, echte Amerikanerin ist, schleppt er sie und das Gör zur Feier des Tages nach Coney Island (rein aus sentimentalen Gründen, weil sie dort so viel gemeinsamen Spass hatten und weil jede Phantomstory viele Spiegel braucht). Im Spiegelkabinett gesteht er Carmen dann seine Liebe und möchte gern Mr Juarez werden, aber Carmen ist nicht begeistert von seiner Idee. Wegen dem Kind natürlich (hust). Erique stellt fest: er ist in der Friendzone gefangen! Und Schuld ist natürlich Rudy! Das hat er nämlich schon gesehen, dass die Carmen mit dem flirtet, jaha! Also muss der Rudy weg.
Zuerst dichtet er Chandra und Rudy eine Affaire an, aber das glaubt keiner so richtig, also muss Erique mal so richtig tief in die Trickkiste greifen. Er entführt Carmen (die mittlerweile nicht mehr als Putze arbeiten muss, sondern einen tollen Job bei H&M hat) nach Coney Island (da ist nämlich Winterpause). Das Kind vergessen wir dabei einfach mal, denn Kinder nerven nur. Erique ist am Ende vielleicht doch nicht so der väterliche Typ und Carmen hat einen Grund mehr zu jammern und zu klagen (oh, ein Zitat! Und das ganz unbeabsichtigt). Das Kind widerum ruft beim netten Onkel Rudy an und sagt dem, dass die Mama seit zwei Tagen schon nicht mehr daheim war! Rudy ist entsetzt und fährt natürlich erstmal in der schrottigen Zweizimmerwohnung vorbei. Dort angekommen entdeckt er die Mathematik für sich und stellt erstaunt fest: dammit, ditt is ja mein Blag. Vielleicht haben sie auch dieselben Augen, oder sowas. Bezeichnenderweise ist das Kind natürlich ein Mädchen, Ramira (dann sollte Rudy vielleicht doch lieber wieder Randy heissen). Rudy schnappt sich Ramira, bringt das Mädchen in der Bar unter, denn Chandra ist ja super zuverlässig und das wird auf gar keinen Fall Probleme geben oder so, und macht sich auf den Weg nach Coney Island. Warum dahin? Na, weil Carmen Fotos von Coney Island bei sich in der Wohnung hatte und weil TV nun mal so funktioniert.
Inzwischen ist Erique ein klein wenig durchgeknallt. Wahrscheinlich, weil Carmen die ganze Zeit heult, ihm der Akzent auf den Geist geht und sie einfach nicht gut Beyoncé singen kann. Und Erique liebt seine Beyoncé, ihre Musik hat ihm nämlich durch so wirklich richtig doll schwierige Zeiten gebracht (ausserdem kann Beyoncé so einen tollen Titelsong schreiben und das wird super)! Zu allem Überfluss taucht dann auch noch Randy/Rudy auf. Mit Baseballschläger aber ohne die Polizei, so clever ist er dann doch nicht.
Es kommt zum üblichen Gezanke, das kennt man ja, und schliesslich kommt Erique zu der Einsicht, dass er vielleicht doch irgendwann mal Mist gebaut hat und die Friendzone vielleicht doch nicht so schlimm ist und der kleinen Ramira kann er sein Gesicht natürlich auch nicht antun, ausserdem ist er pleite und Carmen und das Gör verdienen natürlich das Beste. Bla bla bla, schmalziges Ende, alle heulen und liegen sich in den Armen.
DOCH: was ist eigentlich mit Chandra und Ramira? Chandra ist nämlich der wahre Bösewicht dieser Serie. Nicht nur, dass die doofe Carmen ihr den Job als Sängerin in der Bar streitig macht und sie nur noch die Hälfte aller Auftritte hat, nein, der Besitzer der Bar (Hamburger-Rudy) steht auch noch auf das mexikanische Flittchen! So geht das ja wohl nicht. Also schnappt sich Chandra das Kind, und Erique, Carmen und Randy müssen zusammenarbeiten um die kleine Ramira (die natürlich ein sehr tapfere Mädchen ist) zu retten.
Chandra verschleppt das Kind zu ihrem Drogendealer, der natürlich Mitglied einer furchtbar bösen Gang oder einer grauenhaft absurden Sekte ist. Vielleicht auch beides. An dieser Stelle könnte man also Ramira entweder als Drogenkurier oder als Blutopfer verwenden. Diese Möglichkeiten, Wahnsinn!
Es folgt mal wieder allerlei Geplänkel und dann der Showdown: Erique - der liebenswerte Bulle oder auch Feuerwehrmann mit dem schweren Leben, dem grossen Herzen und der ganz furchtbaren Visage - opfert sich als Chandra und der Drogendealer in die Luft fliegen (denn Meth kochen ist eine gefährliche Angelegenheit), kurz nachdem er Ramira zu ihrer Mutter gebracht hat. Natürlich wollte Erique Chandra und ihren Dealer aber nicht töten, sondern als guter Bürger und Held unserer kleinen Geschichte, auch diese beiden aus dem Haus schaffen. Und da stehen sie also in der Schlussszene: Rudy, Carmen und die kleine Ramira. Das abgeranzte Drogendealerhaus steht in Flammen, hinter ihnen rauschen Feuerwehr und Polizei heran und vielleicht reicht ein netter Typ vom CSI Decken und heissen Tee herum. Carmen schluchzt ein wenig an Rudys Schulter, Rudy tätschelt ihr brav den Kopf und denkt an Hamburger und Ramira blickt ins Feuer, denn das ist in Schlussszenen wichtig.
Im letzten Bild sollte man dann natürlich ein Foto vom tapferen Erique sehen, wie er vor 9/11 ein schnieker junger Polizistenfeuerwehrmann beim Militär war, das langsam von den Flammen versengt wird (das Foto, nicht das Militär). Warum auch immer das Foto dort liegen mag. Vielleicht hatte er es in der Tasche, oder wir fragen bei CSI: Whatever nach. Natürlich muss Ramiras Stimme, mit einem nur ganz kleinen, geradezu verwerflich niedlichen mexikanischem Akzent sagen, dass sie den liebe Erique total vermissen wird, er sie voll viel über Respekt und Toleranz und so einen Kram gelehrt hat und dass ihr Leben nie so toll wäre, hätte es ihn nicht gegeben. Dann kommt noch sowas wie 'ach, wäre er doch hübscher gewesen, aber immerhin war sein Herz gut, hätte doch sein Face och ma dazu jepasst' und wir blenden aus.
Oh, ich muss weinen..... das werden ganz fantastische 22 Folgen TV-Drama. Da ist einfach alles drin. *sniff* Natürlich muss dieses Stück TV-Geschichte auch die passenden rassistischen, misogynistischen, pseudo-patriotischen (deswegen ist 9/11 auch soooo wichtig), schleimigen und schmalzigen, oder kurz gesagt amerikanischen, Untertöne haben. Sonst funktioniert das alles nicht.

Ach, vergesst Marc Cherry! Hey, ABC, hier bin ich! Ich schreib euch das! Big Grin Ich verlang nur 20 000 Euro und die Zusicherung, dass der Mist niemals mit meinem Namen in Verbindung gebracht wird. Und einen sexy jungen Cast natürlich!

Ich glaub, da mach ich ne satirische Fanfiction draus. Big Grin


☛ ☛ ☛ Der Bücher neue Kleider ☚ ☚ ☚


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.10.2014, 10:52
Beitrag: #2
RE: Phantom wird zur TV-Show?!?!
Knusper, ich weiß ich wiederhole mich grade, aber ich liebe deinen Schreibstil! Außerdem habe ich viel Zeit gespart, denn ich brauche mir nun die 20 Folgen plus natürlich Fortsetzung weil so großer Erfolg und so...nicht mehr antun. Könnte ja nur noch schmalziger, klischeeüberladen, vorhersehbar werden. Oops, und ich gehe natürlich davon aus, dass du den Vertrag fürs Drehbuch kriegst. Dann solltest du nur noch den vielsprechenden Handlungsstrang vom Lieblingsschnuffeltuch (was für ein tolles Wort!) weiter ausbauen Big Grin Shakespeare hat schließlich Weltliteratur (ab)geschrieben mit Desdemonas Taschentüchlein, ein Plagiat mehr wird doch wohl drin sein...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2014, 02:55
Beitrag: #3
RE: Phantom wird zur TV-Show?!?!
Oh gosh, es ist schlimmer als gedacht, ich sage nur: CONEY ISLAND!!!! Klick mich, ich bin ein Link! Ich hab ja noch die Hoffnung, dass das fake ist..... Sad

Zitat:Coney Island is tv drama series based on characters from Phantom of the Opera. It centers around a Freak Show ran by Meg & The Phantom aka Erik.
Und was wird aus Carmen und Ramira?????

@Rusalka: danke. BlushHeart


☛ ☛ ☛ Der Bücher neue Kleider ☚ ☚ ☚


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2014, 07:35
Beitrag: #4
RE: Phantom wird zur TV-Show?!?!
Ich würd's mir ein einziges Mal anschauen, wenn Erik mal so richtig Leroux/Kay-like entstellt ist. Nach HdR sollte es ja wohl möglich sein uns einen vernüftigen Erik zu zaubern.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.11.2014, 19:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.11.2014 19:07 von Knusperbacke.)
Beitrag: #5
RE: Phantom wird zur TV-Show?!?!
Eine Serie? Ha! Zwei braucht die Welt!

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18489714.html schrieb:"Das Phantom der Oper" kennen viele aus Andrew Lloyd Webbers gleichnamigem Musical, die Figur stammt aber ursprünglich aus einem Roman von Gaston Leroux. Wie Deadline berichtet, arbeiten Tony Krantz (NBC-Serie "Dracula") als Autor und Jean-Pierre Jeunet ("Die fabelhafte Welt der Amelie") als Regisseur an einer Serien-Version des Stoffes, die sich zwar auf Leroux' Buch bezieht und damit in Paris spielt, die Handlung aber vom 19. ins früher 20. Jahrhundert verlegt. Beschrieben als Drama mit Liebe, Sex, Tod und Mystery spielt die neue Serie 1919, als auf der Pariser Friedenskonferenz eine Nachkriegsordnung entworfen wird. Im Mittelpunkt der Handlung steht ein von Brandnarben entstellter britischer Kampfpilot. Er erlebt, wie eine Mordserie die französische Hauptstadt erschüttert und die versammelten Staatenführer bedroht. Ein wichtiger Schauplatz der Serie – die "Oper" der Neuinterpretation – ist der heißeste Nachtclub in Paris, "Studio 54". Dessen Chefin kommt ins Fadenkreuz eines Killers…

Endemol Studios ("Hell On Wheels") produziert Jean-Pierre Jeunets "Phantom der Oper"-Serie. Erst Ende Oktober 2014 wurde bekannt, dass ABC den "Desperate Housewives"-Erfinder Marc Cherry mit einer Adaption des Leroux-Romans beauftragt hat, die im gegenwärtigen Musikgeschäft spielt. Zum Starttermin beider Serien ist noch nichts bekannt.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18489714.html

Entstellter britischer Kampfpilot? Das haben die doch von mir geklaut! Auch wenn er bei mir Amerikaner war.... aber ich ging ja auch von Marc Cherry aus. Dennoch, Diebstahl! Plagiat! Zeter, mordio!


☛ ☛ ☛ Der Bücher neue Kleider ☚ ☚ ☚


Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:

KontaktAb zum Phorum PortalNach obenZum InhaltArchiv-ModusRSS-Synchronisation